BUMAS Maulkorb

bumas maulkorbDer österreichische Hersteller BUMAS hat sich vorgenommen, die Welt der Hunde ein bisschen besser zu machen. BUMAS produziert farbenfrohe Maulkörbe, die nicht nur durch ihre außergewöhnliche Optik gefallen sondern auch aus einem ganz besonderen Material hergestellt sind. Aufgrund eines Auslandsaufenthalts wollten wir unserem Hund „Bruno“  einen neuen, gut sitzenden und angenehm zu tragenden Maulkorb kaufen. Keine einfache Aufgabe. Wir sind zum Glück auf BUMAS aufmerksam geworden…

Daher haben wir einen BUMAS angefordert und getestet. Viel Spaß beim Lesen.

Wer oder was ist BUMAS?

BUMAS wurde von der Tierpsychologin Verena Lanner 2012 in Österreich ins Leben gerufen. Wie alle guten Erfindungen entstand die Idee aus dem Wunsch, ein bestehendes Produkt zu bessern. Ein hochwertiger und optisch ansprechender BUnter MAulkorb nach MasS. 

Mittlerweile wird der Export in die USA vorbereitet und auch beim österreichischen Pendant zur „Höhle der Löwen“ konnte das Unternehmen überzeugen, wenngleich kein Deal zustande kam.

Was ist das Besondere an BUMAS?

Die Maulkörbe aus Österreich lassen sich individuell konfigurieren und in der Farbgebung zusammenstellen. So erhalten Hundebesitzer nicht nur passgenaue Maulkörbe sondern auch optisch herausragende Varianten. Das verwendete BioThane – Material bringt ggü. Leder und Plastik viele positive Eigenschaften mit sich. Das Kunstleder-Material ist sehr reißfest, stabil und dabei trotzdem leicht.

Vorteile Bumas

  • Frei Konfigurierbar
  • Bunte Maulkörbe
  • Hervorragende Qualität
  • Mit Giftköder- und Fressbremse
  • Leicht
  • Einfach zu reinigen
  • Material bleibt schön

Vorteile von BioThane®

  • reißfest und nahezu unkaputtbar
  • keine scharfen Kanten
  • geruchsarm
  • biegsam
  • Spülmaschinenfest 😉

Maulkorb auf Maß

In erster Linie haben wir uns für einen BUMAS entschieden, da wir es nicht geschafft haben für Bruno einen passenden Maulkorb „von der Stange“ zu finden. Bruno hat eine schmale lange Nase mit starkem Behang und langen Lefzen. Die bisherigen „Tröten“ hat er immer mit großem Unbehagen getragen. Er war durch den Beißkorb eher verunsichert und hat häufig versucht, den Mauli abzustreifen, da trotz zahlreicher verschiedener Modelle keiner wirklich passgenau auf ihn abgestimmt war. Höchste Zeit für uns die Maßanfertigung von BUMAS auszuprobieren. Denn keine Fellnase gleicht eben der anderen…

bumas maulkorb testbericht

BUMAS Messen, Konfigurieren und Bestellen

In unserem Produkttest wollen wir selbst herausfinden, ob der BUMAS für unseren Bruno das Richtige ist, ob für uns der Mehrwert gegenüber einem herkömmlichen Maulkorb aus der Zoohandlung erkennbar ist und zuletzt natürlich auch, ob sich die kleine Investition lohnt. Die von handgefertigten, individuellen Maulkörbe kosten schnell 100 € aufwärts, soviel vorab. Wer aber bereit ist in hochwertiges Material, eine außergewöhnliche Optik und einen unvergleichbaren Tragekomfort  für seinen Fellfreund zu investieren, liest am besten direkt weiter…

Das richtige Ausmessen

Damit der Maulkorb dann tatsächlich auch genau auf die Nase deines Fellfreundes passt, misst du vorab den Nasenumfang und die Nasenlänge. Das ist eigentlich ganz einfach…

Für unseren Bruno sah es dann in etwa aus wie auf dem Bild. Entschieden haben wir uns für den Umfang von 47 cm. Die 46 cm schnürten leicht die Lefzen ab. Die 48 cm lassen zu viel Luft frei, da dem gemessenen Umfang noch Zusatzzentimeter durch BUMAS zugefügt werden. Falls du dir unsicher bist, steht dir der Support von BUMAS in jedem Falle hilfreich zur Seite.

Deine Bilder kannst du einfach an die netten Damen und Herren vom Support senden (diesen Service würde ich auch immer wieder in Anspruch nehmen, denn hier sitzen Profis) und bekommst innerhalb kürzester Zeit eine Rückmeldung mit Größenempfehlung. So war es auch bei Bruno, denn wir waren uns mit seinen XXL Lefzen etwas unsicher. So verordnete der Support von BUMAS noch eine spezielle „Hechelkontrolle“ auszumessen, so dass der Maulkorb am Schluss sicher und kompakt sitzt, aber der Hund noch Gähnen und ganz wichtig Hecheln kann.

  • Die Nasenlänge misst du von von der Nasenspitze bis zum Nasenansatz, kurz vor den Augen.
  • Den Nasenumfang misst du, indem du das Maßband einmal um die Schnauze legst. Das Maßband sitzt perfekt, wenn es locker anliegt und die Lefzen nicht einschneidet.

BUMAS bietet darüber hinaus auch Standardgrößen an. Das ist natürlich etwas unkomplizierter und könnte die richtige Wahl sein, wenn es ganz schnell gehen muss und wenn dein Hund mit einer Standardgröße zurechtkommt .

bumas maulkorb messen
Du benötigst Nasenumfang und Nasenlänge. Ist ganz einfach 😉

Der BUMAS Konfigurator

Sobald du deine Größe herausgefunden hast, geht es weiter zum Konfigurator. Du kannst bei Bumas verschiedene Standardgrößen in allen erdenklichen Farben kaufen. Wir entschieden uns aber über eine Maßanfertigung. Dazu besuchst du die Webseite des Unternehmens und  wählst den Konfigurator aus.

Im Konfigurator kannst du nun aus 21 verschiedenen Farben deine Lieblingsfarben für den Riemen, den Korb, den optionalen Stirnriemen, den optionalen Safety-Riemen und den ebenfalls optionalen Antigift-Riemen auswählen. Es ergeben sich Kombinationsmöglichkeiten größer als im Lotto (6 aus 45). Laut der Aussage von BUMAS ist die am häufigsten gewählte Farbe Rot mit knapp 7%. Aber auch die sportlichen Blautöne, die sich ja häufig auch in der Outdoorbekleidung der Hundebesitzer widerspiegeln sind hoch im Kurs.  Gerade die weibliche Kundschaft bevorzugt für ihre Fellkinder Pastellfarben, die besonders freundlich und fröhlich wirken.

bumas konfigurator
Screenshot der Bumas Website, Quelle: bumas.at

Trotz der unglaublichen Farbvielfalt haben wir uns für eine recht schlichte Variante entschieden: Schwarzer Riemen, Neon-Oranger Korb, Schwarze Giftbremse unten und einen Neon-Grünen abnehmbaren Stirnriemen. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und es gibt, unzählige Farbkombinationen zu entdecken.

Die Lieferung

Ein paar Tage dauert es, bis der maßgefertigte BUMAS dich erreicht. Aber das Warten hat sich definitiv gelohnt. Gut verpackt, wohlbehalten und mit viel Informationsmaterial zu Lesen haben wir unseren neuen Maulkorb ungefähr innerhalb einer Woche erhalten. Die Besonderheit: Wir haben uns den Korb direkt an unsere Urlaubsadresse in Österreich liefern lassen, damit Bruno noch im Urlaub Freude mit seinem BUMAS hat. Auch das war kein Problem für den Support von BUMAS.

BUMAS im Praxis Test mit Bildern

Der erste Eindruck

Das BioThane Material hinterlässt bereits einen sehr guten ersten Eindruck. Auch die Verarbeitung und das Material der eingestanzten Nieten geben Zeugnis über hervorragende Qualität made in Österreich. BUMAS ist echte Handarbeit und das sieht man dem Produkt ganz einfach an. Keine scharfen Kanten, keine unsauberen oder gequetschten Nieten. Alles ist genau so wie es sein soll.

Allerdings dachte ich mir auch, dass dieser Korb ganz schön groß ist 😉 Um nicht zusagen: Riesig. Aber Bruno hat auch einen großen Schädel, was dann eben bei solchen Gelegenheiten auch uns wieder bewusst wird.

Die erste Anprobe

Bruno mochte seine alten Maulkörbe nicht. Bereits nach kurzem Tragen fing er an, mit der Pfote über das Gesicht zu streichen. Um Bruno direkt mit einem guten Gefühl an den BUMAS heranzuführen, haben wir den guten alten „Leckerchen-Trick“ angewendet. Der BUMAS kann hierzu direkt von innen mit Leberwurst bestrichen werden oder durch den BUMAS werden Leckerchen „durchgereicht“. Für jedes Mal Nase in den Korb legen und später auch den Verschluss schließen gibt es eine positive Bestätigung mit dem Kommando „BUMAS“. Das folgende Video hat uns beim Maulkorbtraining geholfen.

Was sich im beim ersten Tragen schon zeigte, hat bis heute Bestand: Bruno empfindet seinen BUMAS nicht als Fremdkörper. Er scheint ihn in keiner Weise zu stören, denn unser sensibles Prinzchen unternimmt keinerlei Anstalten, sich den neuen Korb von der Nase streifen zu wollen.

Im Einsatz

Während unseres Österreich Urlaubs hat Bruno ständig seinen neuen Korb getragen. Wir wurden oftmals angesprochen, was denn unser Hund für eine schicke Kopfbedeckung trägt. Ob beim Spazieren oder an der Landewiese des Gleitschirmplatzes, der Maulkorb war immer ein positives Gesprächsthema.

bumas maulkorb im test
Von Bruno geht keine Gefahr aus. Mit seinem neuen Maulkorb sowieso nicht.
bumas praxistest
Der Bumas im Praxistest. Hier auf der Landewiese der Gleitschirmflieger in Österreich.
bumas giftkoeder
Für ein Küsschen ist immer noch genügend Platz. Leckerchen passen mit der Hand auch noch durch. Die Aufnahme von Giftködern wird hingegen erschwert. Einfach toll!
bumas vorn
Auch von vorn macht der Maulkorb eine gute Figur. Außerdem lässt er seitlich Platz für die Lefzen.
xxl bumas
Man sieht hier sehr deutlich, dass der BUMAS im unteren Bereich viel Spielraum zum Öffnen der Schnauze lässt. Hecheln, Gähnen und Kauen von Leckerchen sind problemlos möglich.
Bumas spaziergang
Wird der BUMAS einmal nicht benötigt befestigen wir ihn einfach an unserer Umhänge-Leine. Praktisch 😉
bumas detailaufnahme
Eine Detailaufnahme des Bumas, Alles schön sauber vernäht und gleichmäßig verarbeitet.
bumas bester maulkorb
Man sieht, wie wohl sich Bruno mit seinem neuen Maulkorb fühlt. Da wird sich auch fröhlich gestreckt und gereckt. Für uns ist der BUMAS der bisher beste Maulkorb

Auch nach dem Urlaub in Österreich ist der BUMAS zuhause weiterhin im Einsatz. Ob am Hundesee mit vielen freilaufenden Hunden, beim Stadtfest in dichter Menschenmenge, auf dem Wochenmarkt, bei Besuch von Freunden, die Respekt vor Hunden haben oder auf einem Kindergeburtstag – überall war unser BUMAS schon mit von der Partie und ist nicht mehr wegzudenken. Denn für uns gilt immer „Safety first“ – das ermöglicht Mensch und Hund einen stressfreien Umgang miteinander.  Und da Bruno seinen BUMAS trägt wie ein zweites Fell, haben wir im Gegensatz zu der Zeit „vor BUMAS“ auch gar kein schlechtes Gefühl mehr  dabei, unserem Hund bei besonderen Gelegenheiten einen Maulkorb anzuziehen.

Besonders erwähnenswert ist für uns noch die hervorragende Pflegeeigenschaft unseres BUMAS.

Das BioThane Material kann ganz einfach gewaschen und sogar im Geschirrspüler gesäubert werden und ist danach sofort wieder trocken und einsatzbereit. Da Bruno stark speichelt ist das für uns ein unglaublicher Vorteil.

Darüber hinaus bleibt das Material trotz des Speichelfluss geschmeidig und scheuert nicht an seinen empfindlichen Lefzen. Dies war beim Vorgänger aus Leder anders: mit dem Gebrauch wurde das Leder immer spröder, härter und brüchiger. Auch andere Maulkörbe aus Metall waren – abgesehen von der aggressiven, stigmatisierenden Optik – da für uns keine Alternative, wird das Metall doch im Winter eiskalt und in der Sonne glutheiß. Auch hier punktet unser BUMAS: Biegsamkeit, gleichbleibende Temperatur und Geschmeidigkeit bei allen Wetterlagen.

Das Fazit:

Der BUMAS überzeugt auf ganzer Linie. Hervorragendes Material, sehr gute Verarbeitung, ein hoher Produktnutzen und die Akzeptanz des Hundes führen zu einer hervorragenden Gesamtwertung. Die handgefertigten Maulkörbe sind nicht günstig aber ihren Preis wert. Klare Empfehlung.