Harzer Fuchs

harzer-fuchs

Aufgrund eurer regen Kommentare im sozialen Netzwerk habe ich mitbekommen, dass wir einige Fans des Harzer Fuchs unter uns haben. Also befasse ich mich heute für Dich mit der Rassebeschreibung dieses altdeutschen Hütehundes. Die Kenner unter euch wissen bereits, dass der Harzer Fuchs ein echtes Arbeitstier ist und als Kuhhund eingesetzt worden ist. Beinahe ausgestorben war bzw. ist der Harzer Fuchs, daher gilt ihm heute besondere Aufmerksamkeit. Wer sich einen solchen Hund halten will, muss ein sehr aktiver Mensch sein, denn dieser Vierbeiner ist nicht nur arbeitswütig und benötigt daher ein sportliches Herrchen oder Frauchen, sondern er ist zudem ein ausgesprochen schlaues Köpfchen, das gefordert werden will und muss.

Anatomie des Harzer Fuchs

Der Harzer Fuchs erinnert von der Statur her schnell an den Altdeutschen Schäferhund. Und das nicht zu Unrecht, denn beide sind Hütehunde. Der Harzer Fuchs kommt auf eine Widerristhöhe von etwa 50 bis 60 Zentimetern und schafft es auf ein Körpergewicht von 24 bis 28 Kilogramm. Sein Fell ist sozusagen fuchsig, denn es ist rötlich. Die Farbgebung reicht von crémefarben bis rußigrot. Die Ohren können stehend sein, aber auch gekippt. Aufgrund seiner Herkunft wird er auch Ostfeutscher Fuchs genannt oder Mitteldeutscher Fuchs. Er hat ein massives Scherengebiss, womit er – auch morgen noch – kraftvoll zubeißen kann 🙂 Der Schädel ist breit und seine Maske kann schwarz oder hell sein, insgesamt ist auch eine Stromung des Fells möglich. Massig wirkt diese Rasse jedenfalls nicht, denn die Sportkanone tarnt sich nur mit seinem dichten Fell.

Charakter des Harzer Fuchs

Der Harzer Fuchs ist nur dann ein Hund für Dich, wenn Du sportlich und sehr aktiv bist. Aufgrund seiner früheren Hüteposition will dieser Hund von Dir sehr gefordert werden und kann schnell geistig unterfordert sein. Hier bist Du also auf ganzer Linie gefragt und solltest Du einen Kuschelhund suchen, ist der Altdeutsche Hütehund nicht die richtige Wahl für Dich. Langweilt sich der Fuchs, wird er gern auf Dingen herumkauen, die Du nicht so gern entbehrst. Beispielsweise ein Tischbein oder Dein Hausschuh. Bereits mit einem halben Jahr sind die Kleinen schon mehr als eine halbe Stunde unterwegs bei der Gassirunde. Überdreht oder hyperaktiv ist dieser Hund dennoch keineswegs – er mag eben nur gerne Aufgaben gestellt bekommen. Dann einen Kauknochen in Papier- und Lappenschichten einzuwickeln, damit er was zu tun hat, wäre eine sinnvolle Variante der Beschäftigung, gerade im Welpenalter.

Fellpflege des Harzer Fuchs

Das fuchsige Fell ist oberflächlich länger und stockig, die Unterwolle wärmt enorm, sodass der Hütehund recht wetterfest ist. Dieses Fell will – selbstverständlich – gepflegt werden. Es ist nicht bekannt, dass diese Rasse sich gern verschmutzt, wie andere Artgenossen, die sich gern mal in Kot wälzen. Daher wirst Du nicht unbedingt Mehraufwand mit dem Baden haben. Aber die Fellpflege an sich muss Du dennoch bedenken: Regelmäßiges Bürsten oder Kämmen ist ein Muss.

Rassespezifische Erkrankungen

Der Harzer Fuchs ist gesundheitlich ziemlich stabil und langlebig. Da Dieser Vierbeiner so gar nicht verzüchtet ist, sind keine rassetypischen Erkrankungen bekannt und das Tier gilt als ausgesprochen robust.

Inwiefern ist diese Rasse vom Aussterben bedroht?

Leider gehört der Harzer Fuchs zu den beinahe ausgestorbenen Hütehunden und beinahe nur im östlichen Deutschland überlebten einige Tiere dank einer staatlichen Förderung und der tatkräftigen Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde. Woran es liegt, dass dieser tolle Vierbeiner beinahe ausgestorben ist? Ganz einfach: Der Beruf des Schäfers stirbt aus. Und somit auch seine Helfer.

Hütehunde als Begleiter: Rassen, Erziehung, Beschäftigung
Preis: 29,99€
Zuletzt aktualisiert am 18.11.2017

Über Daniel 282 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*