Airedale Terrier

Der Liebling unter den großen Terriern

Allgemeines

Airedale TerrierDer Airedale Terrier ist eine der bekanntesten Terrier Rassen in Deutschland, der Schweiz und Österreich und neben dem Fox Terrier sicher die Beliebteste. Man bezeichnet ihn oft als den „König der Terrier„. Seine Robustheit, seine Intelligenz und Lernfähigkeit aber auch sein freundliches Wesen zeichnen ihn aus.

 

Könige zum Anfassen: Airedale-Geschichten um King & Co.
Preis: 14,00€
Zuletzt aktualisiert am 28.04.2017

Geschichte & Herkunft

In der englischen Grafschaft Yorkshire gibt es einen Fluss mit Namen Aire und hier und an den Nebenflüssen Wharfe und Calder liegt vermutlich die Heimat der Hunderasse „Airedale-Terrier“. Sie entstand wahrscheinlich durch Kreuzungen aus dem englischen Terrier, dem Otterhun und dem Gordon Setter. Englische Bauern und Jäger aus dem Tal des Aire sollen ihn im 19.Jahrhundert für die Jagd aber auch als Hütehund und für den damals sehr beliebten Hundekampf gezüchtet haben. Die ersten Vertreter der neuen Rasse nannte man damals „Waterside“- oder „Bingley Terrier“. Im Jahr 1886 erkannte der Dachverband der englischen Hundezüchtervereine die Rasse unter dem Namen Airedale Terrier offiziell an.

Zahlen, Daten & Fakten

  • Herkunftsland: England
  • Lebenserwartung: 10 – 12 Jahre
  • Gewicht Rüden: 23 -29 kg
  • Gewicht  Hündin: 18 – 20 kg
  • Rüden  58 – 61 cm
  • Hündinnen:  56 – 59cm

Verwendung

Ursprünglich war der Airedale Terrier ein Arbeitshund und wurde zur Jagd, besonders auf Flussotter aber auch zum Schafe-Hüten und als Wachhund eingesetzt. Bald schätzte man ihn auch als sehr begabten Suchhund. Der Airedale Terrier wurde besonders häufig in Afrika, Indien und Canada zur Fährtensuche benutzt und stand in Kriegszeiten im Dienst des britischen und russischen Militärs. Auch bei der Polizei und beim Roten Kreuz wurde die Rasse häufig eingesetzt. Auf der anderen Seite war der Airedale Terrier in den Anfängen der Rasse auch ein ausgesprochener Modehund, der die englischen Damen der High Society begleitete. Heute sind viele Airedale Terrier auch im Hundesport ganz groß dabei und bei Agility, Obedience, Turnierhundesport oder Vielseitigkeitssport zu erleben.

Klassifikation, Zuchtstandard & Rasse Standard

  • FCI Standard Nr. 7
  • Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 1: Hochläufige Terrier
  • Mit fakultativer Arbeitsprüfung

Der Charakter & das Wesen

Eines der charakteristischen Wesensmerkmale aller Terrier ist ihr Temperament und auch der Airdale Terrier hat jede Menge Power. Er liebt Beschäftigung und Spiel, ist lauffreudig und möchte überall dabei sein. Auch wachsam, mutig und intelligent ist dieser Hund. Anders als manche anderen Terrier Arten sind Airedale Terrier aber nicht aggressiv und stur sondern allgemein sehr geduldig. Sie kläffen kaum und sind auch nicht angriffslustig, obwohl sie sehr wachsam sind. Darüber hinaus vereinen sie in ihrem Charakter eine große Würde und eine angeborene Ausgeglichenheit. Sie reagieren auch auf ungewohnte und befremdliche Situationen allgemein sehr ruhig und friedfertig und behalten die Nerven auch im größten Trubel. Zusammengefasst ist der Airdale Terrier ein robuster und ausdauernder, gutmütiger und netter Familienhund, der zu den „leichter erziehbaren“ Hunderassen gehört. Trotzdem ist er aber auch ein wenig typischer Terrier und neigt dazu, sich manchmal „dumm“ zu stellen, um so seinen Willen durchzusetzen. Freundliche Konsequenz bei der Erziehung ist deshalb auch beim Airedale Terrier wichtig.

Im Umgang mit Familie & Kindern

Die Verspieltheit, Robustheit und Ausgeglichenheit macht den Airedale Terrier zum sehr geeigneten Hund gerade für Familien mit Kindern. Er ist zwar für einen Terrier recht groß aber trotzdem auch von Kindern führbar. Gerade weil er so bewegungsfreudig ist, spielt er auch mit größter Begeisterung alle Kinderspiele mit und nimmt auch einen versehentlichen Schubs oder Knuff nicht übel. Trotzdem ist es natürlich auch notwendig, Kind und Airedale vorsichtig aneinander zu gewöhnen. Gerade kleinere Kinder müssen lernen, wie der große Hund reagiert und warum er es tut. Sie müssen auch begreifen, dass sie es hier mit einem Lebewesen und nicht mit einem Spielzeug zu tun haben, müssen Verantwortung übernehmen. Wenn das klappt werden Kinder und Hund bald beste Freunde, die viel Spaß miteinander haben werden.

Im Umgang mit Fremden

Im Umgang mit Fremden ist der friedliche und selbstbewusste Airedale Terrier an sich unkompliziert. Er ist keineswegs ein „Postbotenschreck“ und verbellt auch nicht jeden Menschen, der am Gartentor vorbei kommt. Aber er wird ihn sehen und hören und sich melden, wenn jemand Fremdes das Grundstück betritt. Seine Ausgeglichenheit bewahrt er auch hier.

Im Umgang mit anderen Hunden

Mit anderen Hunden tritt der Airedale Terrier selbstbewusst aber trotzdem friedfertig auf, solange er nicht wirklich provoziert wird. Nur sehr selten sieht man Hunde dieser Terrier Rasse wie wild an der Leine zerren, sobald ein fremder Hund in Sicht kommt. Selbst kleinen Kläffern gegenüber zeigen sie Haltung und Würde, Angst haben sie auch größeren Artgenossen gegenüber nicht.

Im Umgang mit anderen Haustieren

Wie sich der Airedale Terrier mit anderen Haustieren wie zum Beispiel Katzen, Meerschweinchen oder dem Wellensittich verträgt, hängt in erster Linie davon ab, wie er sozialisiert ist. Kennt er vom Welpenalter an andere Haustiere, wird er sie ganz bestimmt tolerieren. Aber auch der ältere Hund lässt sich mit Geduld an seine artfremden tierischen Hausgenossen gewöhnen. Beim Airedale hilft auch hier die Ausgeglichenheit und Gelassenheit der Rasse.

Bewegungsdrang

Wie bereits erwähnt ist der Bewegungsdrang des Airedale Terriers sehr groß und er sollte schon ausgepowert werden, damit er zu Hause entspannt und friedlich ist. Hundesport und ausgelassenes Spielen gefällt ihm wirklich gut aber auch lange Spaziergänge liebt er und läuft auch gerne am Fahrrad. Deshalb ist die Rasse für sportliche und aktive Menschen sehr gut geeignet. Andererseits ist er wie jeder Hund sehr anpassungsfähig und wird sich auch auf Menschen einstellen können, die keinen so großen Bewegungsdrang haben.

Man sollte wenigstens zwei und idealerweise drei Stunden pro Tag einplanen, um den Airedale Terrier ausreichend zu beschäftigen.

Der Jagdtrieb

Wie alle Terrier ist auch der Airedale ursprünglich für die Jagd gezüchtet und deshalb einen gewissen Jagdtrieb. Allerdings ist er schon lange kein spezieller Jagdhund mehr sondern ein Allrounder, der auch noch ganz andere Eigenschaften besitzt. Sein Jagdtrieb ist allgemein nicht so stark ausgeprägt, dass man ihn nicht ableinen könnte.

Optik und Fell

Der Airedale Terrier hat drahtiges Fell mit viel Unterwolle. Der Kopf und die Läufe sind lohfarben, der Rücken und die Flanken schwarz, oder dunkelgrau/braun. Er ist durchschnittlich um 60 cm hoch und etwa 25 Kilogramm schwer.

Pflege und Haltung

Der Airedale Terrier ist ein Hund, der ohne Familienanschluss verkümmern würde und sich keinesfalls als Zwinger-Hund. Sein kurzes Fell ist leicht zu pflegen, er haart nur wenig, wenn man ihn regelmäßig bürstet und trimmen lässt. Wenn man dem Rassestandard entsprechen möchte, werden Haare an Kopf, Halt, Schultern und Po recht kurz gehalten. Die Haare an Fang und Läufen werden jedoch lang belassen. Er besitzt ein dichtes, doppeltes Haarkleid bestehend aus Deckhaar und Unterwolle.

Erziehung

Um richtig Freude an seinem Airedale zu haben, sollte er konsequent erzogen werden. Eine Hundeschule möglichst früh ist empfehlenswert. Da der Airedale Terrier zu Dominanz gegenüber anderen Rüden neigt ist ein Besuch in der Welpenschule bereits ratsam und sinnvoll. Denn hier kann er erste Erfahrungen unter Anleitung von fachkundigen Experten sammeln. Klappt die Sozialisation von früh an, haben es Besitzer im Junghunde- und Erwachsenenenalter in der Regel einfacher.

Anfälligkeiten & häufige Krankheiten

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Airedale liegt bei etwa 12 Jahren. Typische Erbkrankheiten sind Hüftgelenksdysplasien und eine Neigung zu Dermatitis und Netzhauterkrankungen.

  • Hüftgelenksdyspläsie (HD)
  • Dermatitis
  • Netzhauterkrankungen
  • Juvenile Nephropathie

Video & weitere Bilder

Zusammenfassung

Wer sich einen Airedale Terrier Welpen kaufen möchte, sollte das nur vom anerkannten Züchtern tun und muss mit Anschaffungskosten von mindestens 800 Euro rechnen

Komprimiertes Wissen
  • Der Airedale ist die größte der englischen Terrier Rassen
  • Jagdtrieb lässt sich durch Erziehung gut kontrollieren
  • Freundlicher Familienhund
Könige zum Anfassen: Airedale-Geschichten um King & Co.
Preis: 14,00€
Zuletzt aktualisiert am 28.04.2017

Airedale Terrier in Not

Kaum zu glauben und dennoch passiert es immer wieder, dass Airedale Terrier in Not geraten. Der überaus freundliche und gefolgsame Hund hat dabei in den seltensten Fällen Schuld an seiner misslichen Situation. Denn es sind in der Regel die Hundebesitzer, die sich überschätzen oder die sich aufgrund von veränderten Lebensumständen entschließen, den Airedale Terrier ans Tierheim zu übergeben. Vor dem Kauf sollten Interesserierte daher unbedingt zwei Punkte kritisch hinterfragen: Erstens, darf es nicht auch ein Airedale Terrier in Not bzw. aus dem Tierheim sein. Zweitens, kann ich der Verantwortung die ein Hund mitbringt überhaupt gerecht werden. Jeder Hund hat das Recht auf eine zweite Chance. Beim Airedale hat man dabei gute Chancen, einen liebevollen, treuen und gut sozialisierten Hund direkt aus dem Tierheim bekommen. Denn der Hund ist an seiner misslichen Lage in den seltensten Fällen selber Schuld. Mit ein wenig Vertrauen und dem Besuch einer Hundeschule lassen sich in kürzester Zeit tolle Erfolge erzielen.

 

Über Daniel 262 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*