GPS für Hunde

GPS Tracker für Hunde helfen Hundehaltern, ein entlaufenes Tier schnell ausfindig zu machen und es wohlbehalten nach Hause zurückzubringen.

Ein schöner Spaziergang am Morgen. Die Luft ist klar, Felder und Wiesen liegen noch im Tau. Der unangeleinte Hund spielt vergnügt im Gras, rennt, rollt sich und ist mit der Nase ganz in seinem Element. Da! Plötzlich wittert er etwas. Ein Reh? Einen Hasen? Oder doch nur die Hündin aus der Nachbarschaft – die hier ebenfalls gerne spazieren geht.

gps fuer hunde

Und schon ist es passiert. Der Hund rennt los und hat keine Augen und Ohren mehr für Herrchen wie Frauchen.

Jetzt beginnen die bangen Stunden, in denen man nur hoffen kann, dass dem lieben Vierbeiner nichts Schlimmes zustößt und der den Weg nach Hause findet. Vielleicht wird er auch von netten Menschen aufgegriffen und anhand seines Tierchips oder einem anderen Merkmal identifiziert oder zumindest im örtlichen Tierheim untergebracht.

Wem diese Sorgen bekannt sind, weil der eigene Hund sich bereits von der Leine losgerissen hat und entlaufen ist, der weiß genau wie machtlos man sich an dieser Stelle als Hundebesitzer fühlt.

Doch das muss nicht zwingend sein. Denn es gibt mittlerweile Lösungen, die das Orten und Auffinden des Hundes möglich machen. Die sogenannten GPS Tracker für Hunde.

GPS für Hunde

Ein GPS Tracker ist ein kleines, wenige cm großes Gerät, dass man am Halsband oder Geschirr des Hundes befestigen kann. Durch das verbaute GPS System lässt sich der Standort des Hundes zu jederzeit ermitteln und aufsuchen. Die Geräte sind wie kleine Peilsender, die sich regelmäßig melden. Nicht zu verwechseln sind sie mit dem Hundechip.

Was bedeutet GPS eigentlich?

GPS ist die Abkürzung für Global Positioning System und bedeutet frei übersetzt Globales Ortungssystem. Es wurde um 1970 erfunden und ist seit Ende des letzten Jahrhunderts weltweit im Einsatz.

Wie funktionieren GPS Tracker?

GPS Sender für Hunde - Infografik Satellit

Das globale Ortungssystem nutzt Satelliten im Weltall um die eigene Position zu bestimmen. Es bedarf insgesamt vier Elementen, die am GPS Tracking beteiligt sind:

  • Satelliten im Weltraum
  • Bodenstationen
  • Geostationäre Satelliten
  • GPS Tracker am Tier

Die Satelliten senden in kurzen Intervallen Signale mit ihrer Position aus. Sobald ein GPS Gerät Signale von mindestens vier Satelliten erhält, kann es daraus die Position ableiten. Das kennen wir Hundebesitzer ja bereits von unseren Smartphones.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Wie genau sind GPS Tracker

Ein guter GPS System für Hunde wie Menschen bestimmt die aktuelle Position auf ca. 5 bis 15 Meter genau. Jedoch können verschiedene Umstände die Messergebnisse temporär beeinflussen. Diese hier aufzuführen führt zu weit, da die meisten Systeme heutzutage sehr zuverlässig und exakt arbeiten und man als Nutzer keinen Einfluss auf das Wetter, atmosphärische Fehler, Signalreflexionen an der Erdoberfläche oder den Satelliten hat.

GPS Sender die mit Mobilfunk arbeiten haben es in unwegsamen Geländen, Gebäuden und überall dort wo schlechter Mobilfunkempfang ist schwieriger.

Für welche Hunde eignen sich GPS Sender besonders?

Grundsätzlich kann jeder Hund mit einem GPS Sender ausgestattet werden. Lediglich bei sehr kleinen Hunden sollte man auch das zusätzliche Gewicht der Tracker berücksichtigen. Die Geräte wiegen in etwa 50 Gramm. Für einen ausgewachsenen Rottweiler kein großes Gewicht, für einen kleinen Chihuahua durchaus spürbar.

Es gibt jedoch Hunde, bei denen lohnt die Anschaffung besonders:

  • Jagdhunde
  • Ängstliche Hunde
  • Unsichere Hunde
  • Hunde, die neu in den Haushalt kommen
  • Besitzer, die im Umgang mit Hunden noch unsicher sind

Grob, alle Hunde die regelmäßig ohne Leine unterwegs sind haben Fluchtmöglichkeiten. Es kommt ein wenig auf die genetische Veranlagung (ausgeprägter Jagdtrieb, Beuterieb, Angst usw.), die Erziehung und das allgemeine Verhalten des Tieres an. Ein junger, neugieriger Hund wird eher Tendenzen zum Erkunden seiner Umgebung zeigen als ein älterer Hund, der die Welt bereits gesehen hat.

Die besten GPS Sender für Hunde

Den richtigen Sender zu finden ist garnicht so einfach. Wie bei allem im Leben ist die Auswahl groß. Daher möchten wir Dir mögliche Gerätschaften vorstellen, damit Du sie in Ruhe vergleichen und ggf. zu Hause testen kannst.

Tractive GPS für Hunde

Ein Name fällt immer, wenn es um die Ortung von Hunden geht. Tractive! Die Geräte sind klein, arbeiten tatsächlich mit GPS Unterstützung und zudem kann man den Standort seines Tieres, ganz gleich ob Hund oder Katze, via App am Handy abrufen. In der Dunkelheit sorgt eine kleine Leuchtdiode zusätzlich für bessere Sichtbarkeit. Zwar sind Leuchthalsbänder für Hunde hier zweckdienlicher aber um ein nettes Feature handelt es sich in jedem Fall.

Außerdem ist das Gerät in wenigen Stunden betriebsbereit und aufgeladen! Das Tractive Tracker auch wasserdicht und stoßfest sind, versteht sich fast von selbst. Bei Amazon hält der Tractive GPS Tracker zu dem einen Bestseller Status. Es gibt sowohl eine spezielle Jagdversion im schicken Camouflage und ganz neu auch ein pinkfarbenes Modell in der Kristall Edition.

>>> Schau dir die Modelle hier selbst an <<<

Kippy Vita Haustier GPS Tracker

Der kleine Tracker für Hunde, Katzen, Pferd und Co. bietet ebenfalls die Ortung in Echtzeit an und funktioniert ohne Einschränkungen in der Reichweite. Einmal am Hundehalsband befestigt funkt das Kippy GPS die Standortdaten jederzeit auf den heimischen PC oder eine IOS bzw. Android App. Das empfohlene Mindestgewicht des Tieres beträgt 5 Kilogramm. Benötigt wird zudem ein Abo, das ab 7.99 € pro Monat erhältlich ist.

>>> Schau Dir Kippy ruhig mal im Shop an <<<

Petpointer – der kleine GPS Tracker für Tiere

Mit nur 27,2 Gramm Eigengewicht ist der Petpointer wirklich ein Leichtgewicht. Bei einem Sendeintervall von ca. 4 Stunden hält der Akku immerhin gute fünf Tage durch. Dieser lässt sich bis auf 20 Sekunden verkürzen, was die Akkudauer entsprechend verringert. Dank der geringen Größe ideal für kleine Hunde und Katzen. Auch hier wird ein Abo abgeschlossen, wenn der Petpointer seinen Dienst verrichten soll.

>>> Ohne Versandkosten hier erhältlich <<<

 

Welche GPS Systeme für Hunde gibt es?

Es gibt am Markt zahlreiche verschiedene Hersteller und Modelle.  Zu den bekannten und etablierten Modellen gehören die GPS Geräte

  • Tractive GPS
  • Tkstar Mini GPS Tracker
  • SportDog Ortungssystem
  • Kippy Vita
  • Petpointer
  • Prothelis
  • Wo ist Lilly
  • Weenect

Worauf gilt es bei der Auswahl eines Geräts besonders zu achten?

gps hund smartphone
Bequem mit dem Smartphone und GPS die Bewegung des Hundes verfolgen.

Das Gerät sollte in jedem Falle zum Hund passen und beim Tragen nicht unangenehm sein bzw. stören. Auch die Akkulaufzeit des Senders sollte begutachtet werden, damit das Signal auch bei einer längeren Suche noch einwandfrei funktionieren kann.

Einige Modelle bieten die Nutzung einer Smartphone App an, so dass ein zusätzlicher GPS Empfänger nicht nötig wird. Allerdings gehen damit häufig zusätzliche Kosten in Form von monatlichen Abo Gebühren einher. Auch die Reichweite zwischen Sender und Empfänger ist nicht überall gleich stark.

Weitere Aspekte wäre Stoßfestigkeit und Wasserdichtigkeit. Bei jungen Wilden die gerne über Stock und Stein springen und keinen See zum Schwimmen auslassen sollte der Sender möglichst robust und vor allem wasserdicht sein um die Funktionalität zu gewährleisten.

Einige Geräte benötigen eine SIM Karte und können Folgekosten für die Nutzung des Mobilfunkempfang nach sich ziehen.

Zu guter Letzt gibt es weitere Annehmlichkeiten wie bspw. das Einrichten von Geofence oder Safe Zonen. Verlässt ein Hund diese Zonen sendet das Gerät sofort einen Warnhinweis, damit die Besitzer direkt informiert werden, dass der Hund sich außerhalb der ihm zugedachten Positionen bewegt.

Du kannst deinen GPS-Sender in fast jedem Hundeshop oder auf Plattformen wie Amazon kaufen. Vergleiche in Ruhe die Angebote und lies dir verschiedene Tests zur Hundeortung durch, bevor Du dich für eines der Modelle entscheidest. Falls du das Gerät nicht separat erwerben möchtest, könntest du auch ein GPS-Halsband in Erwägung ziehen. Hier ist der Peilsender direkt verbaut, allerdings kannst du den Sender dann nicht mit deinen vorhandenen Bändern nutzen.

Die Vorteile und Nachteile des Hunde GPS im Überblick

Vorteile:

  • Die Position des Hundes lässt sich jederzeit bestimmen
  • Ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit für Hundehalter
  • Einfache Handhabung und Befestigung an Halsband, Weste oder Geschirr

Nachteile:

  • Anschaffung geht häufig mit Folgekosten (Abo / Mobilfunk) einher
  • Größe der Geräte für kleine Hunde oft überdimensioniert
  • Akku muss regelmäßig geladen werden damit das Gerät im Ernstfall senden kann
  • Senden nicht immer genau, insbesondere wenn Gerät über Handymasten funkt

Was kosten Haustiertracker?

Das GPS für Hunde kostet zwischen 40 € und 100 € in der Anschaffung. Für die meisten Haushalte sind die Modelle in diesen Preisklassen voll ausreichend. Lediglich das GPS Ortungssystem von Sportdog fällt mit einem Anschaffungspreis jenseits der 500 € Marke aus dem Rahmen.

Hinzu kommen bei einigen GPS Sendern Folgekosten in Form eines monatlichen Abos.  Bei einem der beliebtesten Hersteller kostet das Abo ab 3,75 € / Monat bei entsprechend langer Vertragslaufzeit in der Basis Version. Die monatlich kündbare Nutzung kostet aktuell 4,99 € / Monat.

Andere Hersteller setzen auf Ortung über Handymasten. Hier muss ggf. noch eine SIM Karte angeschafft werden und es fallen mitunter zusätzliche Mobilfunkgebühren an.

An ein passendes Halsband und Zubehör denken

Wer sich für einen GPS Sender entscheidet sollte im Vorfeld prüfen, ob das Gerät sich an der aktuellen Ausrüstung befestigen lässt. Unter Umständen wird ein neues Hundehalsband benötigt, damit der GPS Tracker sicher am Hund sitzt und nicht hin und her wackelt. Einige Anbieter haben sich bereits auf Halsbänder für GPS Tracker spezialisiert.

Was kann man sonst noch tun?

Du hast bestimmt schonmal von Tasso oder Findefix (ehemals Deutsches Haustierregister) gehört. Beide funktionieren bzw. arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip: Hier kannst Du dein Haustier, egal ob Hund oder Katze, ganz einfach und kostenlos registrieren und erhältst dafür eine kleine Marke zugeschickt. Hast du deinen entlaufenen Hund dort registriert, benötigt der Finder kein Tierchip Lesegerät um Dich als rechtmäßigen Besitzer ausfindig zu machen. Er kann ganz einfach mit dem Verein Kontakt aufnehmen und die guten Helferlein nehmen ihre Arbeit auf und kümmern sich um die Rückführung bzw. die Rückvermittlung.

Kann ich meinem Hund auch ein GPS Gerät implantieren?

Stand heute gibt es keine GPS Implantate für Hunde. Stand heute sind die Geräte viel zu groß und sperrig und außerdem müssen die Geräte regelmäßig mit Strom versorgt werden. Es gibt zwar Chips für Hunde, diese lassen sich jedoch nicht orten. Sie speichern lediglich die Stammdaten des Tieres um den Hund zu identifizieren. Das ist auch schon der große Unterschied zwischen GPS Sender für Hunde und dem Tierchip.

Zusammenfassung

Die Ortung mittels GPS ist ein sinnvolles Zubehör für Hundebesitzer. Der größte Vorteil bei der Verwendung liegt klar in der zusätzlichen Möglichkeit, seinen Hund schnell zu lokalisieren und ihn dann einzusammeln. Als Nachteil kann angeführt werden, dass die Technik – insbesondere über Mobilfunk – noch Tücken bei der Ortung aufweist.  Aber ein zusätzlicher Schutz vor dem Verlust des Tieres ist gewährleistet. Weitere Nachteile gibt es nicht, wenn man das Gerät wartet und je nach Modell in Kauf nimmt, ein zusätzliches Abo einzugehen. Das GPS für Hunde bekommt vom hundemagazin.net eine klare Empfehlung.