Eindruck von der ITB Berlin in Bezug auf Urlaube mit Hund

In der zweiten Märzwoche öffnete in Berlin die weltweit größte Touristik Messe ihre Pforten. Ich habe mich fast ausschließlich und beruflich bedingt in den Hallen der deutschen Tourismus Regionen bewegt und war am Ende doch etwas überrascht, dass das Thema “Urlaub mit Hund” eine untergeordnete bzw. treffender ausgedrückt, gar keine Rolle gespielt hat.

ITB Berlin Hunde 2017

Keine großen News auf der ITB für Hunde Urlauber

Um es vorweg zu nehmen. Die Messe ist so gigantisch groß, dass ich nicht jeden Stand vollends erkunden konnte. Und doch habe ich die Zielgruppe “Hundebesitzer” für wichtiger erachtet und mir vorher vorgestellt, dass einige Regionen dies auch prominenter herausstellen würden.

Aber ich habe mich getäuscht. Soooo wichtig und sexy sind wir Hundehalter dann scheinbar doch nicht im Milliardengeschäft der Touristik. In diesem Jahr steht für viele deutsche Regionen und Destinationen das Luther Jahr im Fokus. Ich war nahezu baff, wie Regionen von Baden-Württemberg bis hoch nach Mecklenburg-Vorpommern das fünfhundertjährige Jubiläum zum Anlass nehmen, die “Zielgruppe” der bibeltreuen Brüder und Schwestern in Augenschein zu nehmen.

Es scheint insbesondere aus den USA eine enorme Nachfrage zu geben, die unsere Regionen bestmöglich abdecken können.

Viel Virtual Reality

Ein weiterer Trend auf der ITB waren sicherlich die vielen VR-Brillen, durch die man Reiseziele auf ganz neue Weise entdecken konnte. Ein Trend, der schon in vielen Reisebüros eingezogen ist und sicherlich noch am Anfang steht. Hat aber leider auch wenig Newscharakter für Hundebesitzer. Hier gefielen mir die Auftritte des Saarlandes (der meist unterschätzten Urlaubsregion Deutschlands) und auch Baden-Württemberg ganz gut.

Noch mehr Gesundheit, Bewegung und immer noch kein Hundeurlaub

Die weiteren Themen, die ich verstärkt angetroffen habe, waren Wandern und Radfahren, Gesundheit und Kulinarik. Aber große Banner oder Videotafeln für Hunde Urlauber habe ich keine angetroffen. Was mich wundert, da – in meinem Mikrokosmos – die meisten Hundebesitzer ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. Der Süden ist vielen zu weit oder für die Tiere zu warm, im Norden ist das Schreckgespenst Dänemark.

Natürlich bin ich grade sehr pauschal unterwegs, aber damit da jetzt auch Fleisch dran kommt, habe ich eine kurze, klitzekleine Mini Umfrage mit zwei Fragen. Wollen wir doch mal sehen, wo der Hundebesitzer hinfährt. Nach der Umfrage gibt es noch Tipps zum Hundeurlaub, also bis zum Schluss lesen!

  • Nur 2 Fragen
  • Keine personenbezogenen Daten

Umfrage zum Hunde Urlaub

Ich möchte es daher von Euch wissen. Fahren wir Hunde Menschen etwa nicht mehr in den Urlaub? Und falls doch, wo geht es denn hin?

Die Ergebnisse der Umfrage teile ich mit, sobald wir hier “belastbares” Material in Form von Teilnahmen haben.

So erfinden sich Regionen neu oder schärfen ihre Zielgruppen

In dem Zusammenhang habe ich ein Interview mit dem Geschäftsführer der Reinland-Pfalz Touristik gefunden. Hier erklärt uns Herr Zindler, wie Regionen heute anhand von Zielgruppen ihre Marketingaktivitäten ausrichten. Hundefreunde muss ich jedoch auch hier enttäuschen, kein Wort über uns als “Zielgruppe”.

Auf der selben Seite, die sich rund um Deutschland Tourismus dreht habe ich noch ein Interview gefunden, bei dem der Experte Holger Wetzel für eine größere Willkommenskultur für Vierbeiner plädiert und auch Beispiele von Regionen aufzeigt, die sich bereits Hund und Halter angenommen haben. Spannend!

Von Holger Wetzel stammt übrigens der tolle und beliebte Hunde-Reiseführer “Fred & Otto unterwegs an der Nordsee”. Falls du die Reihe noch nicht kennen solltest, dann wirf mal einen Blick in die Liste hier bei Amazon.

[affilipus_product_box asin=”3956930169″ buy_button_text=”Blick ins Buch bei Amazon werfen”]

Mein Fazit

Wie bereits geschildert, ich schließe nicht aus, einige Perlen des Hundeurlaubs übersehen zu haben. Aus eigener und langjähriger Erfahrung weiß ich, dass bspw. Sylt ganz gezielt an Hundebesitzer kommuniziert. Mit großem Erfolg! Daher frage ich mich schon, warum sich andere Destinationen nicht den Schwerpunkt “Hunde Urlaub” gezielt herauspicken um aus der Masse hervorzustechen.

Wenn nun alle Bundesländer und Regionen “Wandern, Rad, Kulinarik und Wellness” bearbeiten – wo sind dann die Unterschiede? Ich meine, Wandern mit Hund, Dogscooter fahren oder Wellness mit Hund sind doch auch eine schöne (und bewerbenswerte) Kombination. In Deutschland gibt es so viele tolle Flecken für Hundeurlaub, dass ich dazu ein ganzes Buch verfassen könnte. Ach was. Eine Enzyklopädie.

Nach den Eindrücken der ITB reicht es jedoch höchstens für ein Taschentuch Taschenbuch.

Über Daniel 311 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*