Stand Up Paddling mit Hund

sup hund fluss nrw

Zwar neigt sich die Saison bereits dem Ende, aber dennoch möchte ich euch mal auf einen tollen Zeitvertreib aufmerksam machen, den man mit fast allen Hunden ausüben kann. Dem Stand Up Paddling mit Hund. 

Da spazieren Bruno und ich an einem lauen Sommer Sonntag in Wissen an der Sieg entlang und sehen ein witziges Gespann: Ein Mann war auf seinem Stand Up Paddling Board flussabwärts unterwegs. Das ganze wäre nicht so besonders gewesen, wenn der Herr nicht auch noch seinen Border Collie Lutz mit an Board hatte, wie wir später erfuhren. Es ergab sich nämlich noch ein interessantes Gespräch übers Stand Up Paddling mit Hund.

Worum geht´s beim SUP mit Hund

Ich ließ mir erklären, warum die beiden gemeinsam paddeln gehen. “Wir sind sowieso immer draußen. Meist verausgaben wir uns beim Dogscooting oder machen ausgedehnte Spaziergänge im Wald. Aber wenn wir mal ein bisschen entspannen wollen, geht es raus aufs Stand Up Paddle. Da Lutzel absolut keine Angst vor dem Wasser hat und auch sonst ein neugieriger und schlauer Kumpane ist brauchten wir auch nicht lange Üben. Von den Strandurlauben kennt er Surfen eh und so war es eigentlich schnell um uns beide Geschehen”, erklärte mir Martin, das Herrchen des gelehrigen Tieres.

Mein Interesse am SUP war geweckt und so habe ich mich selbst mit dem Thema beschäftigt.

Einfacher Einstieg ins Hobby für Hundebesitzer möglich

Was mir wirklich gut gefällt, ist, dass das SUPpen recht einfach von der Hand zu gehen scheint. Die aufblasbaren Surfbretter (jedenfalls sind sie es meistens) werden mithilfe des Paddels gelenkt. In den Berichten las ich, dass man bereits nach wenigen Minuten Übungen zumindest auf den Boards stehen kann. Natürlich soll nicht verschwiegen werden, beherrscht man das SUP noch nicht wie die Profis. Aber man kann drauf stehen und ein paar Meter machen. Auf der sicheren Seite ist man in jedem Falle, wenn man vorher in einem der vielen SUP Kurse das Basiswissen erlernt. Und wenn es an die Ausflüge mit Hund geht, kann man auch noch einen Hunde SUP Kurs buchen. Dann ist es wirklich safe. Ach, und dein Hund sollte natürlich Lust auf (etwaiges) Schwimmen haben und das auch beherrschen.

Wozu ist das gut?

Es sind mehr gemeinsame Ausflüge als Sport für den Hund. Die gemeinsam Paddel Ausflüge sind vielmehr ein gegenseitiges Vertrauen Schenken, Natur genießen und natürlich können Mensch und Tier bei warmen Wassertemperaturen auch noch eine gemeinsame Erfrischung im See nehmen. Allerdings, sollte man dann vorher üben, dass beide auch wieder an Deck kommen. Es geht aber eher um Quality Time als um Action, das sollte klar sein. Auszeiten am See oder wie in Wissen, auf dem Fluss, nehmen und über das Wasser gleiten. Zusammen mit Hund, unbeschreiblich.

Was kostet denn sowas?

Ein preiswertes SUP ist bereits ab 200 € erhältlich. Die Markenboards, so hat meine Recherche ergeben, liegen im Bereich ab 500 € aufwärts. Bei den Geräten um 200 € darf man nicht erwarten, dass diese Bretter besonders schnell und sehr langlebig sind. Vielmehr bieten sie einen guten Einstieg und erfüllen ihren Zweck. Im Internet wird geraten etwas mehr auszugeben damit man lange Spaß an seinem Paddelboard hat. Dazu kommen evtl. die Kosten für einen Kurs (oder zwei 😉 ). Außerdem sollte man seinem Hund eine Rettungsweste spendieren.

Über Daniel 297 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*