Schlafen in einem Hundebett

Gerade frisch gebackene Hundeeltern möchten, dass der geliebte Hund in einem Hundebett und nicht auf dem Fußboden schläft. Jedoch wie bekommt man den Vierbeiner in das vorgesehene Hundebett? Meist liegt der Vierbeiner auf der Couch, auf dem Laminat oder gar auf den Fliesenboden. Damit sich der Hund nicht erkältet sollte er in einem Hundebett schlafen oder auf einer Hundedecke. Unter diesem Komfort wird nicht nur eine Erkältung fern gehalten, sondern auch die Gelenke kühlen nicht aus. Gerade ältere Hunde leiden unter Rückenproblemen. In diesem Fall stehen dem Besitzer spezielle Hundebetten zur Auswahl.

Damit nun der geliebte Hund in sein Bett geht kann der Hundebesitzer diesen Ort mit etwas positivem Verbinden. Neben Leckerlis sind auch die geliebten Spielzeuge für den Hund interessant. So sollte der Besitzer den Hund mit viel Zuwendung in sein Bett begleiten und ihn dort mit Leckerlis loben und das Spielzeug reichen. Möchte sich der Hund partout nicht in das vorhergesehene Hundebett legen, dann mag er vielleicht den Ort nicht. Ein Hund benötigt an seinem Platz Ruhe und keinen Kinderlärm, Durchzug oder andere Ablenkungen.

Gerade Hundewelpen mögen es kuschelig, jedoch empfiehlt sich in diesem Alter ein Hundewanne aus Plastik. Diese kann man mit einer Decke ausstatten, diese vielleicht nach der Hundemutter riecht. Die Plastikwanne kann zur Not mit heißem Essigwasser ausgewaschen werden. Neben einem Hundebett gibt es zudem die Möglichkeit seinem Tier mit einer Hundekissen oder einer Decke Freude zu machen und ihn daran zu gewöhnen.

Über Daniel 297 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*