Dog Cookie Maker Test – Hundekekse Backautomat

Dog Cookie Maker Video

Kürzlich bin ich über den Domo Dog Cookie Maker gestolpert. „Was – Eine Hundekuchen Backautomat?“  – war mein erster Gedanke. Dann habe ich die vielen positiven Bewertungen bei Amazon entdeckt und mein Tester-Herz war geweckt. Bringt so ein Gerät tatsächlich einen Mehrwert bzw. ist es sein Geld wert. Ich habe es herausgefunden.

Der Dog Cookie Maker

Wenn Hersteller Domo hält was er verspricht, dann lassen sich hiermit zauberhafte (und beiliegende) Rezept für Hundekekse nachbacken, damit die kleinen und großen Fellnasen stets mit selbstgemachten Leckerchen versorgt sind. Mit dem Haushaltsgerät lassen sich nämlich bis zu 20 Hundekekse pro Backgang selber produzieren. Die Bedienung soll ebenfalls einfach sein, was ich jetzt gleich herausfinden werde.

Hersteller

DOMO ist eine belgische Marke der Firma Linea 2000. Während mir Domo bereits ein Begriff war, musste ich Linea 2000 erstmal googlen. Es ist ja nicht unüblich, dass eine Marke in Erscheinung tritt, während der Hersteller im Hintergrund verweilt. Nachdem ich mir die entsprechenden Kontaktdaten besorgt hatte, bat ich um ein Testgerät für das Hundemagazin. Der freundliche und unkomplizierte Gesprächsverlauf haben mich darin bestärkt, den Dog Cookie Maker genauer zu erforschen.

Versand & Verpackung

Mein Päckchen ist aus Belgien, also direkt vom Hersteller, geliefert worden. Die Umverpackung bot ausreichend Schutz und auch das Gerät selbst war mehr als ordentlich verpackt. Die zusätzlichen Styropor-Eierschalen verhinderten, dass das Gerät beim Transport beschädigt wurde. Es kam unversehrt und zügig bei mir an.

Domo DO9068HK Dog Cookie Maker
Kam gut verpackt, heile und zügig bei uns an.

Auspacken

Die größte Vorfreude bereitet mir stets das Auspacken und Erforschen. Im Lieferumfang enthalten waren

  • Der Dog Cookie Maker inklusive einem festinstallierten Stromkabel
  • Eine deutsche Bedienungsanleitung
  • Ein kleines Rezeptbuch

Auf dem Domo Dog Cookie Maker befanden sich noch zwei Aufkleber – Ein Aufkleber weist dabei nochmals auf die Füllmenge, nämlich 20 Hundekekse, hin. Der andere Aufkleber empfiehlt nochmal das beiliegende Rezeptbüchlein.

Das Gerät

Der knallrote Dog Cookie Maker ist entspricht erstmal den Erwartungen. Sauber gefertigt, bietet er Platz für 20 Kekse in

  • Herzchenform
  • Knochenform
  • Keksform
  • Pfotenform

Wenn ich richtig gemessen habe, ist die längste Form mit knapp ca. 7 cm immer noch ideal für den kleinen Hunger zwischendurch.

Dog Cookie Maker Test

Die technischen Details möchte ich Euch an der Stelle ebenfalls nicht vorenthalten:

  • Originalbezeichnung: Domo DO9068HK Dog Cookie Maker
  • Länge: 28 cm, Breite: 26 cm, Höhe: 10 cm
  • Gewicht: ca. 1,7 kg
  • Anschluss: 80 cm langes Stomkabel (230 V/ 900 W)
  • Farbe: rot
  • 2 Kontrolllampen (1x Strom, 1x „Fertig für den Gebrauch“)
  • Anti-Rutsch Füße
  • Zweifach antihaftbeschichtete Backform
  • Hitzeisolierendes PMC-Kunststoff Gehäuse

Rezeptbuch

Dem Dog Cookie Maker liegt ein umfangreiches Rezeptbuch anbei. In vier Sprachen (Belgisch od. Niederländisch, Französisch, Deutsch und Englisch) kann man hier aus 10 verschiedenen Rezepten wählen. Desweiteren enthält das Rezeptbuch vier Übungen und fünf Spielanleitungen für den Umgang von Mensch und Tier. Neben ein paar Rechtschreibfehlern hätte ich hier zu bemängeln, dass die Rezepte überwiegend Weizenmehl als Basis aufführen und ein Rezept Erdnussbutter enthält – mögliche Allergene für unsere Vierbeiner.

Insgesamt finde ich es aber sehr lobenswert, dem Gerät bereits zehn bebilderte Rezepte beizulegen und auch direkt im Heft die „Credits“ bzw. Danksagungen für die Hunde anbei zu fügen, die für ein Shooting bereit standen.

Das sind Kleinigkeiten, die aber zu einem positiven Gesamteindruck beitragen. Die Übungen und Spiele finde ich „ok“, wobei ich sagen würde, dass meine ersten Anlaufstellen für Gehorsamsübungen und Spiele sicherlich nicht meine Hundekekse-Rezeptbücher werden. Sie lockern das Rezeptbuch jedoch inhaltlich noch ein wenig auf  und wenn ich an manch andere Bedienungsanleitung denke, finde ich den eingeschlagenen Weg, „Informationen rund um den Hund mit beizufügen“, wirklich charmant.

Inbetriebnahme & Handhabung

Eine gut sichtbare Kontrolllampe (orange / grün) zeigt an, ob sich das Gerät am Strom befindet (orange) und eine weitere Lampe (grün) zeigt, an, wann das Gerät einsatzfähig ist. Vorausgesetzt, der Teig ist bereits angerührt, kann man diesen jetzt zufüllen und das Gerät wieder feste verschließen. Vom Bedienungskonzept erinnert mich der Domo stark an einen Sandwichmaker und herkömmliche Waffeleisen. Von der Einfachkeit her ist so ein Gerät kaum zu schlagen, da man wirklich nicht viel verkehrt machen kann. Jetzt ist es soweit. Wir haben uns für ein einfaches Basis Rezept zum Testen entschieden.

Das Basis Rezept

  • 1 Ei
  • 1/2 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Milch
  • 2 TL Rapsöl

Das Rezept lässt bereits vermuten, dass das, was dabei rauskommt, ebenfalls nahe am Geschmack einer Waffel ist. Lediglich Zucker fehlt hier auf den ersten Blick – Gehört aber auch nicht in ein Hundeleckeri. Sei es drum, mir geht es in erster Linie darum, herauszufinden, wie die Handhabung vonstatten geht. Daher lasse ich auch das Mehl gelten. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Alle Zutaten in eine Schüssel und verrühren. Danach geht es direkt hinein in den Dog Cookie Maker.

Nach dem Anschalten dauert es ca. 2 Minuten bis das Gerät aufgewärmt ist. Die grüne Lampe beginnt zu leuchten, um zu signalisieren, dass jetzt losgelegt werden kann.

Das Eingießen der Masse ging mir nicht so leicht von der Hand, da ich parallel noch damit beschäftigt war, darauf zu achten, dass alles auf Video aufgezeichnet wird. Ansonsten wäre es vermutlich etwas sauberer vonstatten gegangen.

Laut Rezept soll man ca. 8 Minuten warten. Ich war ungeduldig und habe bereits nach 6 Minuten nachgeschaut, ob alles funktioniert 🙂 Das birgt jedoch die Gefahr, dass man den Teig beim Schließen des Geräts etwas verschiebt und die Form sich ändert. Ich hatte jedoch Glück und der Teig verrutsche nicht.

Nach 8 Minuten war der Teig fertig. Heraus kommt einen Masse, aus der man die Formen jetzt mit einem kleinen Küchenmesser oder einer Schere freischneiden muss. Für einen ersten Versuch war ich auch hier ganz zufrieden. Ich schätze, mit der Zeit werden die Ergebnisse noch weitaus vielversprechender. Dennoch würde ich mir wünschen, dass man hier bereits Ausstechformen beilegt. Alternativ könnte man den Teig auch in eine Spritzflasche füllen, um ihn dann nur in die vorgesehenen Ausbuchtungen zu gießen.Nach dem Auskühlen sind die kleinen Hundekuchen direkt servierfertig.

Dog Cookie Maker Testergebnis
Ich habe den Teig ohne Spritztüte eingefülllt. Danach musste ich die Leckerchen mit Schere und Messer in Form bringen.

Die Reinigung 

Nach der Arbeit kommt… Nochmal Arbeit. Schließlich möchte man das Gerät auch wieder sauber verpacken. Der Hersteller verspricht ein einfach zu säuberndes Gerät bereit zu stellen. Dank der Antihaftbeschichtung können wir dies auch 1:1 bestätigen. Einmal mit dem Lappen drüber und alles ist schön sauber. Im Gerät selbst blieb beim Test kein Hundekuchen Rest. Die Masse, die beim Schließen des Geräts herauslief ließ sich ebenfalls rasch entfernen.

Dog Cookie Maker sauber machen
Die Anthifaftbeschichtung bleibt sauber – Etwas Teig ist ausgelaufen, ließ sich aber mühelos mit einem nassen Lappen entfernen.

Unseren beiden Fellnasen hat das Ergebnis ebenfalls gefallen, wie ihr im Video sehen könnt.

Testergebnis

  • Qualität und Verarbeitung: 5/5 Pfoten
  • Handhabung: 5/5 von Pfoten
  • Nutzen: 3/5 Pfoten
  • Spaßfaktor: 4/5 Pfoten
  • Preis/Leistung: 3/5 Pfoten
  • Gesamturteil: 4/5 Pfoten 

Verbesserungsvorschlag: 

Ich würde dem Paket noch entsprechende Förmchen zum Ausstechen der Kekse beilegen. Das Hantieren mit Messer und Schere gefielt mir am Ende nicht so gut, dennoch trübt es nicht den guten Gesamteindruck. Bei einem Preis um 40 € sollten die Förmchen, welche in der Beschaffung nur wenige Cent kosten können und auch noch in die Verpackung passen würden, eigentlich drin sein.

Fazit zum Domo Dog Cookie Maker Test

Ich finde das Gerät in allererster Linie witzig und charmant. Da wir einen Allergiker Hund zuhause haben, machen wir um die herkömmlichen Leckerchen einen großen Bogen. Hier gefällt mir die Idee,Hundekekse in niedlicher Form zu backen, zumal man damit ja auch Menschenkekse backen kann. Sobald man darin jedoch anfängt Pansen etc. zu Keksen verarbeiten, würde ich das Gerät aus hygienischen Aspekten nicht mehr nutzen, um Menschenkekse zu backen. Aber es gibt genügend Rezepte – im Rezeptbuch, bei uns auf hundemagazin.net oder im Internet – die eine dauerhaften Spaß garantieren. Da sich einige Kekse bis zu einem Jahr halten, kann man hier auf einfache Weise tolle Hundekekse auch auf Vorrat backen.

Persönliche Note: Ein tolles Geschenk für Hundeverrückte und Backbegeisterte. Einfach und auch von Kinderhand zu bedienen. So macht Kekse backen für Mensch und Hund nicht nur an Weihnachten Spaß. 

Über Daniel 276 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

2 Kommentare zu Dog Cookie Maker Test – Hundekekse Backautomat

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*