Wie Du das Zuhause Deines Welpen vorbereitest

welpe stubenrein

Was Du als Erstausstattung besorgen musst, haben wir ja nun eingehend zusammengetragen. Der Impfstatus ist inzwischen auch geklärt, sowie die Extrakleinigkeiten, falls Nachwuchs im Anmarsch ist. Soweit ist also alles klar. Du hast sicher ein tolles Hundebett besorgt und Leinen in allen Größen und vermutlich auch viel zu viel Spielzeug und Knabberkram. Aber ganz wichtig ist auch, dass Deine Wohnung oder Dein Haus welpengerecht gemacht wird. Hundehalter, die bereits Eltern sind, achten sicherlich schon auf jede Menge Details, alleine um das Menschenkind zu schützen. Aber auch der Welpe ist ein Baby und vor allem sehr neugierig. Das wird ganz schön viel getestet und ausprobiert, zumal der und die Kleine ja auch erst Benimmregeln beigebracht bekommt und einfach noch nicht wissen kann, was richtig ist oder verkehrt. Damit Du nichts vergisst, habe ich Dir im folgenden Text meine Denkanstöße zusammengetragen.

Giftige Alltagsgegenstände

Als ganz neuer Hundehalter kann es sein, dass Du noch die ein oder andere kleine Wissenslücke hast. Bisher lag ja sicherlich schon mal eine halbe Tafel Schokolade oder ein Schüsselchen dekorative Weintrauben auf dem Couchtisch oder Du pflegst fleißig Deine Zimmerpflanzen. Tatsächlich aber ist Schokolade ebenso giftig für Deinen vierbeinigen neuen Mitbewohner, wie so manche Pflanze. Und Welpen probieren alles!

Medikamente gehören, wie in einem Haushalt mit Kleinkindern auch, weggeschlossen, am besten ganz weit oben, sodass kein neugieriger Welpe dort herumschnüffeln kann. Haushalts- und Putzmittel gehören ebenso weggesperrt. Alles, was nicht bekömmlich oder gar giftig ist, muss weg. Und zwar so, dass wirklich keine Schnüffelnase heranreicht. Dazu gehören auch die Gelkissen, die Du im vergangenen Sommer besorgt hast, als Du Dein Kniegelenk kühlen musstest. Das darin befindliche Gel ist giftig und dennoch leider schnell dank der spitzen Welpenzähnchen erreicht.

Unfallquellen

Stromkabel und alle Quellen, die mit Strom zu tun haben, gehören gesichert. Nicht nur, dass tapsige Hundekinder schnell mal über Kabel stolpern. Sie erachten es auch gern als Spielzeug. Und es endet ganz sicher nicht witzig, wenn Dein Welpe in ein Stromkabel beißt.

Plastiktüten gehören auch weg! Die Gefahr beim Spiel mit einer Einkaufstüte wird oft unterschätzt, hier besteht Erstickungs- und Strangulationsgefahr. Und eine gefressene Plastiktüte bekommt Deinem Welpen auch nicht.

Falls Du auf mehreren Ebenen wohnst, bedenke bitte auch die Sicherung der Treppe innerhalb Deines Wohnraumes. Die noch weichen Hüftknochen sind nicht dafür gemacht, sehr viele Stufen zu laufen. Abgesehen davon ist die Gefahr, dass Dein neugieriger und tapsiger Welpe einen Treppensturz erleidet, ist schlicht zu groß.

Bodenvasen werden nicht lange überleben, denn einige Hunderassen koordinieren zudem ihre Rute eher suboptimal. Auch Pflanzen könnten umgestoßen werden. Leider ist auch die Liste der Pflanzen, die für Hunde giftig sind, nicht gerade kurz. Bitte meide ab sofort Alpenrosen, Alpenveilchen, Amaryllis, Avokado, Begonien, Buchsbäumchen, Christrosen, Efeu, Eibe, Eisenhut, Engelstrompete, Ficus, Fingerhut, Ginster, Goldregen, Holunder, Kirschlorbeer, Knoblauch, Krokus, Lupinen, Maiglöckchen, Mohn, Narzissen, Oleander, Schneeglöckchen, Tulpen, Weihnachtssterne, Zwiebeln und zahlreiche andere Pflanzen, Bäumchen, Sträucher, Sträuße, Balkontöpfe, Terrassenkübel, Vorgartenzierde und so weiter. Auch bei der Spazierrunde mit Deinem Welpen solltest Du zwingend genau darauf aufpassen, was er aufnehmen könnte.

Über Daniel 249 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

2 Kommentare zu Wie Du das Zuhause Deines Welpen vorbereitest

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*