Welpenfutter

Welpenfutter ist ein fĂŒr Welpen angepasstes Hundefutter. Dieser Artikel soll dabei helfen, dass dein Hund das beste Welpenfutter bekommt. Nur mit den richtigen NĂ€hrstoffen in der ErnĂ€hrung deines Junghundes wird aus ihm ein starker und robuster Hund, dem ein langes Hundeleben bevorsteht.

hundefutter welpe welpenfutter

Hundefutter fĂŒr Welpen

Zu einem gesunden Wachstum benötigt dein Hund passendes Futter. ZĂŒchter legen bereits nach der Muttermilch den Grundstein und geben in der Regel erste Empfehlungen ab. Dennoch schadet es nicht, sich ein eignees Bild zu machen. Denn auch unter Hundehaltern herrscht nicht immer Einigkeit ĂŒber das beste Welpenfutter. Getreide ist beispielsweise ein Inhaltsstoff, an dem sich Hundehalter reiben. WĂ€hrend einige konsequent auf getreidefreies Hundefutter setzen, sagen andere, dass es in Maßen gesund ist. Wichtig dabei, der Hund hat keine Allergie oder UnvertrĂ€glichkeit.

Warum Welpenfutter?

Hunde wie die Deutsche Dogge verhundertfachen ihr Gewicht im ersten Lebensjahr. Wenn du den Körper als Kraftwerk verstehst, dann muss es natĂŒrlich mit dem richtigen Brennstoff (bzw. Futter) versehen werden. Daher ist die ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen, Kohlenhydraten, Fetten und Mineralstoffen das A und O, damit sich Knochen und Muskeln gesund mit entwickeln und aufbauen können. Im Gegensatz zu Ă€lteren Hunden haben Welpen einen großen Bedarf an Eiweiß (Protein) um den Körper mit Energie zu versorgen. Bei schnell wachsenden Hunderassen ist jedoch Vorsicht bei ĂŒbermĂ€ĂŸiger Eiweiß Zufuhr geboten. Wachsen die Knochen zu schnell, besteht die Gefahr von HD und ED. Es ist daher ratsam, sich mit seinem Tierarzt oder einem ErnĂ€hrungexperten abzustimmen.

Die ersten Lebenswochen

In den ersten Lebenswochen ernÀhrt sich der Welpe von der Muttermilch. Diese bietet dem Junior alle benötigten Inhalte. Um die dritte bis vierte Lebenswoche herum beginnt man, festes Welpenfutter beizumischen um die Hunde langsam an die neue Nahrung zu gewöhnen. BewÀhrt hat sich eine sanfte Gewöhnung an die neue Mahlzeit. Trockenfutter wird durch die Zugabe von Wasser etwas aufgeweicht, damit ein gut verdaulicher Brei entsteht.

Welpenfutter ab der siebten Woche

SpĂ€testens ab der siebten Woche erhalten Hundewelpen dann ausschließlich Futter als Nahrung. Jeder ZĂŒchter hat sein eigenes “Rezept” bzw. setzt auf Trockenfutter, Nassfutter oder er barft das Tier bereits. Bevor er dir sein Tier ĂŒberlĂ€sst, wird er dir viele RatschlĂ€ge, einen Futterplan und auch Tipps zu Futterzeiten und zur FutterhĂ€ufigkeit mit auf den Weg geben. Falls du dich aber selber auf die Suche nach dem passenden Futter fĂŒr Welpen machen möchtest so stehst du vor einer großen Auswahl verschiedener Produkte: Fast alle Hersteller und Marken wie Josera, Markus MĂŒhle, Wolfsblut usw. bieten bereits fĂŒr diese frĂŒhe Phase ein spezielles Futter an.

Der Welpe kommt zu dir nach Hause

Wenn der junge Hund nun bei dir eingezogen ist, stell das Futter bitte nicht sofort um. Der Umzug und die Trennung von Mutter und Geschwistern ist bereits stressig genug. Mit der Umstellung auf das eigene Welpenfutter beginne daher bitte erst nach ca. 10 Tagen. Kommt dein neuer Schatz zu dir nach Hause hast du dir vorher hoffentlich bereits die passende Ausstattung angeschafft. Einen Schlafplatz, einen Hundenapf und eine Hundedecke sowie Halsband und Leine sollten es mindestens sein.

Du hast nun die Wahl zwischen Trockenfutter, Nassfutter und dem Barfen. Jedes Alleinfutter ist fĂŒr sich genommen gut, wenn es auf die BedĂŒrfnisse des Tieres abgestimmt ist. Solltest Du das Welpenfutter selber kochen wollen, sprich unbedingt mit einem ErnĂ€hrungsexperten damit er dir einen Futterplan erstellen kann. Plane auch ein, dass du ZusĂ€tze benötigen wirst um alle NĂ€hrstoffe abzudecken.

Trockenfutter fĂŒr Welpen

Die einfachste Form stellt das Trockenfutter bei der WelpenernÀhrung dar. Achte bei der Auswahl wie ein Luchs auf die Inhalte. Die Vorteile von Trockenfutter liegen auf der Hand:

  • Es ist einfach zu bestellen
  • Die Portinonierung und FĂŒtterung ist einfach und weniger AufwĂ€ndig als selber kochen
  • es ist das preiswerteste Welpenfutter
  • es riecht nicht bzw. weniger als BARF oder Nassfutter
  • Lange aufbewahrbar
  • Große Auswahl an Marken und Geschmacksrichtungen (von Huhn bis Hirsch)
Unser Tipp: WĂ€hle kaltgepresstes Welpenfutter als Trockenfutter. Kaltgepresstes Hundefutter blĂ€ht den Magen deines Junior nicht auf. So verringerst du die Gefahr einer Magenumdrehung. DarĂŒber hinaus kannst du darauf achten, dass der Kalziumanteil mindestens 0,8 Gramm je 100 Gramm Futterration enthĂ€lt. Der Proteingehalt liegt im Bereich von 20 bis 30 Prozent. Welpenfutter wie bspw.  African Dog Puppy von Wolfsblut liegt beispielsweise bei 32% Protein, was im obersten Toleranzbereich liegt. FĂŒr die Hauptbestandteile des Futters gilt: Was auf der Verpackung zuerst steht, ist auch in der grĂ¶ĂŸten Menge enthalten.

nassfutterNassfutter fĂŒr Welpen

Nassfutter (auch Feuchtfutter oder umgangssprachlich Dosenfutter genannt) ist eine weitere Möglichkeit, deine Hunde zu fĂŒttern. Im direkten Vergleich zu Trockenfutter ist Nassfutter deutlich teurer. Wichtig ist auch beim Nassfutter, dass du dir die Inhaltsstoffe genau ansiehst. Nur weil Nassfutter aus der Dose kommt ist es keinesfalls schlechter und viele Sorten erfĂŒllen die Anforderungen genauso wie andere Futterarten. Das Welpenfutter von Terra Canis ist als eines der ganz wenigen Hundefutter auch fĂŒr den Verzehr durch den Menschen zugelassen. Eine Übersicht ĂŒber von uns empfohlene Nassfutter fĂŒr Welpen erstellen wir noch.

Welpen barfen

Die aufwĂ€ndigste Form der FĂŒtterung ist das Barfen (Biologisch artgerechtes FĂŒttern). Dabei geht es im Kern darum, deinen Liebsten rohes Fleisch zu servieren. Grade in der Welpenphase musst du jedoch darauf achten, dass alle NĂ€hrstoffe im Hundefutter enthalten sind und daher solltest du nur barfen, wenn du mit einem fachkundigen ErnĂ€hrungsexperten einen Futterplan erstellt hast. Dieser beinhaltet neben dem Fleisch zusĂ€tzliches GemĂŒse, NahrungsergĂ€nzungsmittel und Dreingaben damit alle erforderlichen Inhaltsstoffe im Futter enthalten sind. BewĂ€hrt hat sich außerdem mit zusĂ€tzlichen Ölen wie Lachsöl oder Leinöl zu arbeiten – die VertrĂ€glichkeit deines Fellkindes vorausgesetzt.

Damit dein Welpe das Fleisch ĂŒberhaupt essen kann, musst du es ihm schön klein schneiden oder zu einem Brei pĂŒrieren. BARF Fleisch erhĂ€ltst du in einem Barf Shop in deiner NĂ€he. Oft wird eine Erstkunden Beratung mit angeboten, die du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest. SpĂ€ter kannst du das Fleisch auch im Fachhandel oder Online kaufen, wenn es fĂŒr dich Vorteile bietet. Die meisten Hundehalter bleiben und schwören aber auf “Ihren” Barf Experten und kaufen ein Hundeleben lang dort ein.

wie lange welpenfutter gebenWie lange Welpenfutter geben?

Da die Rassen unterschiedlich groß und schnell wachsen gibt es nur grobe Richtwerte. Bei großen Hunderassen muss man das Futter relativ zeitig anpassen, damit nicht zuviel Protein und Eiweiß zugefĂŒhrt wird.

Als groben Richtwert kann man sich Zwölf Monate bzw. ein Jahr merken. Danach wechselt man langsam auf ein adultes Hundefutter. Um den Organismus deines Hundes nicht zu ĂŒberfordern sollte der Wechsel wieder in Etappen stattfinden.

So kannst du bspw. in der ersten Woche ein Drittel des neuen Futters beimischen. In der zweiten Woche der Umstellung servierst du halb / halb und ab der dritten Woche nur noch das neue Hundefutter.

wie oft welpen fuetternWie oft werden Welpen gefĂŒttert?

Welpen bekommen ĂŒber den Tag verteilt hĂ€ufiger Mahlzeiten als ausgewachsene Tiere. Der Magen ist noch sehr klein. Damit er in den ersten Monaten nicht zu voll wird, fĂŒtterst du ihn drei bis fĂŒnf mal pro Tag.

Hast Du dich fĂŒr Trockenfutter entschieden, stelle bitte auch sicher, dass genĂŒgend Wasser im Napf ist oder mische dem Essen direkt etwas Wasser bei. Alternativ stellst du weitere Trinkmöglichkeiten im Haus verteilt auf.

Wird das Tier Ă€lter, reduziert man die FĂŒtterungen auf zwei bis dreimal tĂ€glich. So stellst du auch im Alter sicher, dass der Magen stets gefĂŒllt aber nie zu voll ist.

wieviel frisst ein welpe pro tagWie viel frisst ein Welpe?

Reden wir jetzt vom Dackel oder vom SchĂ€ferhund? Die Frage lĂ€sst sich leider nicht allgemeingĂŒltig beantworten. In unseren Rasseportraits versuchen wir, dir Anhaltspunkte je Rasse zu geben. GrundsĂ€tzlich gilt zu sagen, das Welpen einen sehr hohen Energie- und damit Futterbedarf haben. Sie sollten daher gut genĂ€hrt werden, ohne dass sie dabei fett werden. Die richtige Menge Hundefutter hĂ€ngt daher auch davon ab, wie viel sich dein Hund bewegt, wie hoch sein Endgewicht wird, wie schnell er wĂ€chst und wie er das Futter verwertet.

Zusammenfassung:

Mir ist wichtig, dass du in erster Linie auf die Zutaten und die Zusammensetzung achtest. Bei der WelpenernĂ€hrung spielen die GrĂ¶ĂŸe, der Bewegungsdrang und Merkmale der unterschiedlichen Rassen eine große Rolle. Ob deine Hunde nun Huhn oder Rind bekommen hĂ€ngt daher auch ganz von der persönlichen Situation ab. Welpenfutter das wir guten Gewissens empfehlen findest du hier, allerdings raten wir dazu sich auch durch einen Tierarzt, im Fachhandel oder beim ZĂŒchter ausfĂŒhrlich beraten zu lassen. Das Welpenfutter hat große Auswirkungen auf das gesunde Wachstum deines Junior. Der Preis ist kein Entscheidungskriterium, da auch Welpenfutter gĂŒnstig sein kann – ohne das es an QualitĂ€t mangelt.

  • Welpen benötigen eine spezielle ErnĂ€hrung
  • Trockenfutter ist am preiswertesten und am einfachsten zu fĂŒttern
  • Achte auf die Inhalte, besonders auf den Kalzium- und Proteingehalt
  • Drei bis FĂŒnfmal wird dein junger Hund pro Tag gefĂŒttert

Ebenfalls wichtig zu Wissen: Was Hunde nicht fressen dĂŒrfen!