Trockennahrung aus Fleischsaftgarung: Qualitäts- oder Discounterfutter?

Der Markt für Hundefutter ist riesengroß. Verbraucher sehen sich einer unüberschaubaren Flut von Marken und No-Name-Produkten gegenüber. Das Angebot erstreckt sich zwischen industriell hergestellten Billigprodukten und überteuerten Markenprodukten, die durch exzessives Marketing gepusht werden. Doch beim Hundefutter ist nicht der Preis ausschlaggebend, sondern die Qualität. Hundetrockennahrung aus Fleischsaftgarung ist dabei hochwertiger und bekömmlicher als Futter, welches per Extrusionsverfahren hergestellt wird.

Trockenfutter per Extrusionsverfahren ist schlecht verdaulich

Beim Extrusionsverfahren werden die Zutaten mit Wasser vermischt, stark erhitzt und mit hohem Druck weiterverarbeitet. Die Mischung beinhaltet in erster Linie Fleischmehl und Trockenproteine tierischen Ursprungs. Nur selten wird gehaltvolles, nahrhaftes Frischfleisch hinzugefügt und wenn, dann nur in geringen Mengen. Das Ergebnis sind Futterpellets und Kroketten, die sehr trocken sind und lange Zeit benötigen, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Für Hunde heißt das, dass das Futter lange im Magen liegen bleibt, bevor es weiter verdaut werden kann.

Warum wird im Extrusionsverfahren wenig Frischfleisch verarbeitet?

Die Inhaltsstoffe von Extrusionsfutter müssen eine immer die gleiche Konsistenz aufweisen, um maschinell weiterverarbeitet zu werden. Daher wird hauptsächlich mit Mehlen aus Fleisch oder tierischen Nebenprodukten gearbeitet. Für die Herstellung von diesen Mehlen werden dem Fleisch oder den tierischen Nebenprodukten der Saft und das Fett entzogen und damit verschwinden auch viele wichtige Nährstoffe. Das Trockenfutter mit dieser Zusammensetzung schmeckt und riecht auch kaum oder gar nicht, so dass Hersteller erneut in die Trickkiste greifen und künstliche Duft- und Geschmacksstoffe hinzufügen. Als Geschmacksträger wird Fett am Ende des Produktionsvorgangs per Sprühnebel auf die fertigen Pellets aufgetragen.

Kroketten verdoppeln ihre Größe

Die unter Extrusionsverfahren hergestellten Pellets quellen sehr stark. Manche von ihnen dehnen sich auf die doppelte Größe aus. Da sie währenddessen noch im Magen des Hundes liegen, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Insbesondere große Hunderassen sind dem Risiko einer Magendrehung ausgesetzt. Magendrehungen sind lebensgefährlich für den Vierbeiner und Hundehalter müssen sofort handeln, um ihrem Hund das Leben zu retten.

Hoher Kohlehydratanteil kritisch

Ein hoher Anteil von Kohlenhydraten im Trockenfutter ist für Hunde insofern kritisch, als dass sie Kohlehydrate langsamer verdauen als Eiweiß. Das begünstigt zusätzlich den längeren Verbleib im Magen des Hundes. Hundehalter sollten sich deshalb darauf einstellen, dass Hunde, die ein kohlenhydratreiches Extrusionsfutter aufnehmen, sich viele Stunden ausruhen müssen. Bewegen sie sich zu früh, kann das das Risiko einer Magendrehung erhöhen.

Fazit zu Trockenfutter aus Extrusionsverfahren

hundefutter

Billiges Hundefutter besteht in vielen Fällen aus ungünstigen Inhaltsstoffen, ist schwer verdaulich und kann das Risiko einer Magendrehung erhöhen.  Doch auch teures Trockenfutter kann genauso per Extrusionsverfahren hergestellt worden sein, denn der Preis sagt nichts über den Herstellungsprozess aus. Teures Trockenfutter kann billig hergestellt werden. Die Hersteller profitieren von einer großen Gewinnspanne.

Um zu prüfen, ob das Extrusionsverfahren angewendet wurde, gibt es einen ganz einfachen Weg. Verbraucher sollten sich die Inhaltsstoffe stets genau ansehen. Setzt sich das Trockenfutter überwiegend aus Fleischmehl und tierischen Proteinen zusammen, handelt es sich in der Regel um Futter, das per Extrusionsverfahren hergestellt wurde. Im Prinzip handelt es sich bei allen genannten Proteinen und Mehlen in der Deklaration ohne das Wort „Fleisch“ entsprechend nicht um Fleisch, sondern um Substitute.

Gesünder, bekömmlicher, leckerer: Trockennahrung aus Fleischsaftgarung

In Trockennahrung aus Fleischsaftgarung steckt ein großer Frischfleischanteil. Es ist im Vergleich zu Extrusion-Futter für Hunde auch deshalb bekömmlicher. Auch ist der Geschmack natürlich, es werden keine künstlichen Aromen zur Optimierung des Geschmacks und des Geruchs benötigt.

Wie teuer ist Trockennahrung aus Fleischsaftgarung?

Die Zubereitung von Trockennahrung aus Fleischsaftgarung ist im Vergleich zum Extrusionsverfahren teurer, weil sie aufwendiger ist und die Zutaten hochwertiger. Deshalb sind entsprechende Trockennahrungssorten vom Grundsatz her teurer als Trockenfutter aus Extrusionsverfahren aus dem Supermarkt. Verglichen mit extrudierten Futtern von bekannten Herstellern wie Bosch, Rinti oder Wolfsblut ist die Trockennahrung aus Fleischsaftgarung jedoch preislich auf einem ähnlichen Niveau.

Markenprodukt vs. No-Name-Produkt

Selbstverständlich gibt es Hersteller, die Markenprodukte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Generell gilt bei Trockennahrung darüber hinaus genau dasselbe wie bei menschlichen Nahrungsmitteln: Markenprodukte sind teurer, No-Name-Produkte sind günstiger. Insofern lohnt es sich für preisbewusste Hundebesitzer zu überprüfen, welcher Hersteller hinter einem No-Name-Produkt steckt. Ob bei Lidl, Penny oder Netto – jeder Discounter bietet No-Name-Linien bekannter Markenhersteller an, das gilt auch für Hundefutter.

Herstellung von Trockennahrung aus Fleischsaftgarung

Beim Herstellungsverfahren der Fleischsaftgarung wird das Frischfleisch im eigenen Saft und ohne zusätzliches Wasser bei niedrigen Temperaturen über lange Zeit gegart. Diese Zubereitung lehnt sich an die Zubereitung für menschliche Nahrung an, wurde in den Details aber an die Bedürfnisse von Vierbeinern angepasst.

Kroketten quellen weniger stark auf

Aufgrund der schonenden Zubereitungsmethode und des hohen Fleischanteils ist das Quellverhalten weniger stark ausgeprägt. Für Hunde ist das bekömmlicher, weil die Nahrung im Magen nicht stark aufquillt und kein Völlegefühl zu befürchten ist. Das Risiko einer Magendrehung wird gesenkt.

Fleischsaft und Fette bleiben erhalten

Die Technik des Garens im eigenen Saft bedeutet, dass Nährstoffe, Geschmack und Geruch erhalten bleiben. Insgesamt sind Kroketten aus diesem Herstellungsverfahren nicht so hart, der Feuchtigkeitsgehalt, der nur aus Fleischsaft besteht, ist im Vergleich zu Futter aus Extrusionsverfahren höher.

Fazit zu Trockennahrung aus Fleischsaftgarung

Trockennahrung aus der Fleischsaftgarung verbindet die Vorzüge des BARFens mit den Vorteilen von herkömmlichen Trockenfutter: Hundenahrung aus Fleischsaftgarung ist nährstoffreich, schmackhaft und verdaulich wie BARF, gleichzeitig haltbar, ausgewogen und bequem wie herkömmliches Hundefutter. Qualitativ hochwertiges Hundefutter wie Trockennahrung per Fleischsaftgarung kann als No-Name-Produkt in den Regalen des Supermarkts um die Ecke stehen, aber auch direkt vom Hersteller online bestellt werden. Verbraucher sollten die Deklaration lesen, um sich über die Zusammensetzung zu informieren, die Rückschlüsse auf die Zubereitungsart zulässt.

Was ist besser: Billigmarke oder Markenprodukt?

Es kommt nicht darauf an, wie das Trockenfutter bezeichnet wird, ob es sich um eine etablierte Marke oder ein unbekanntes No-Name-Produkt handelt. Das bessere Produkt ist das, was einen hohen Frischfleischanteil aufweist und frei von Zusatz- und Aromastoffen ist. Hinter solchen Trockennahrungsprodukten verbergen sich in aller Regel Sorten, die per Fleischsaftgarung hergestellt werden.

Über Daniel 311 Artikel
Bis auf wenige Jahre während meiner Ausbildung habe ich immer mit Hunden zusammen gelebt. Und ohne kann ich mir das Leben auch kaum vorstellen. Geht bestimmt, aber macht das Sinn?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*